Neuigkeiten

14.11.2016

Die Bundestagswahl im September 2017 wirft ihre Schatten voraus. So trafen sich die Mitglieder der CDU-Kreisverbände Waldshut und Breisgau-Hochschwarzwald (östl. Teil) im Haus des Gastes in Höchenschwand, um den Kandidaten für den Wahlbezirk 288 (Waldshut-Hochschwarzwald) zu nominieren.


weiter

14.11.2016
Kreis-CDU zieht Bilanz und wählt Delegierte

Landkreis
– Die CDU Breisgau-Hochschwarzwald hat bei ihrer Mitgliederversammlung in Feldkirch sowohl die Kreispolitik als auch die Landespolitik mit dem Rückblick zur Landtagswahl einer ersten Bilanz der grün-schwarzen Landesregierung sowie die anstehende Bundestagswahl in den Blick genommen. Die Mitglieder bestimmten zudem die Delegierten für den Bundes-, Landes- und Bezirksparteitag.
weiter

19.04.2016

Diskussion über Wahlergebnis und Koalitionsverhandlungen

Löffingen – Am kommenden Samstag, 23. April werden CDU-Mitglieder aus ganz Südbaden nach Löffingen kommen, um das Ergebnis der Landtagswahl und eine grün-schwarze Koalition zu diskutieren. Auch der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB, CDU-Fraktionsvorsitzender Guido Wolf MdL und Wahlkampfleiter Thorsten Frei MdB werden nach Löffingen kommen. „Es freut mich sehr, dass der Bezirksverband sich für Löffingen als Austragungsort entschieden hat. Gerade nach dem schlechten Ergebnis der Landtagswahl ist es wichtig, dieses zu analysieren aber auch über die Koalitionsverhandlungen zu diskutieren“, so der CDU-Vorsitzende Micha Bächle. „Die CDU und die Grünen haben eine staatspolitische Verantwortung, der sie sich stellen müssen. Da alle dreier Bündnisse ausgeschlossen wurden, gibt es keine Alternative, sonst drohen Neuwahlen mit unabsehbaren Folgen. In einer Koalition mit den Grünen liegen auch Chancen. Klar muss sein, dass sich die Handschrift der CDU im Koalitionsvertrag deutlich wiederfindet, eine Koalition bedeutet aber auch Kompromisse.“, so Bächle. Ausrichter der Basiskonferenz ist die CDU Südbaden. Die Bezirksgeschäftsführerin Astrid Rothenberger betonte, dass man bei der Wahl der Konferenz gerne nach Löffingen komme. „Der CDU-Stadtverband Löffingen ist sehr aktiv und die Stadt liegt zentral im Regierungsbezirk“. Der CDU Stadtverband wird sich im Hintergrund um die Organisation kümmern, mit an Bord ist auch das DRK Löffingen, das sich um die Verpflegung kümmern wird. Die Basiskonferenz steht allen CDU-Mitgliedern offen. Die CDU Mitglieder haben bei der Konferent die Möglichkeit ihre Sicht auf die Landtagswahl und die Zukunft der CDU im Land zu formulieren und zu diskutieren.

weiter

14.04.2016
Samstag, 23. April um 10 Uhr in der Festhalle Löffingen
weiter

18.02.2016

 

Dienstag, 23.2 um 19.30 Uhr in der Traube in Seppenhofen

Auf der Tagesordnung stehen Berichte aus dem Vorstand und der Fraktion,

Diskussion mit Landtagskandidat Dr. Klaus Schüle und eine Ehrung

weiter

02.12.2015
CDU-Landtagskandidat Dr. Klaus Schüle, Bürgermeister Tobias Link, CDU Vorsitzender Micha Bächle und Fraktionsvorsitzender Manfred Furtwängler waren gestern in der Grundschule und beim Schulverbund Löffingen. Es ist absolut unverständlich, dass das Kultusministerium Löffingen drei Jahre ohne Konrektorenstelle an der Grundschule hängen lässt. Klar wurde auch dass die Bevorzugung der Gemeinschaftsschule abgestellt werden muss. Unser Schulverbund ist auf Erfolgskurs und wir wollen keine Gemeinschaftsschule. Dafür setzen wir uns gemeinsam ein.
weiter

05.11.2015

CDU bekennt sich zur B31 und fordert Abschaltung des Kernkraftwerks Fessenheim

Heitersheim – Die Mitglieder der CDU Breisgau-Hochschwarzwald haben bei ihrem Kreisparteitag am Freitag in Heitersheim Dr. Patrick Rapp MdL mit 100 Prozent als Kreisvorsitzenden wiedergewählt. Als Stellvertreter wurden Anita Güth aus Breisach und Berthold Hoch aus Glottertal erstmals gewählt, Klaus Natterer aus Staufen wurde in seinem Amt bestätigt. Die Mitglieder bekannten sich in Anträgen zur B31 als durchgängige Ost-West-Verbindung mit B31 West, Stadttunnel und dem Falkensteigtunnel und forderten das Abschalten des Kernkraftwerks Fessenheim.

      
weiter

05.11.2015

Heitersheim – Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl und Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, Guido Wolf MdL, sprach im vollbesetzten Bürgersaal der Malteserhalle vor rund 200 Zuhörern über die Herausforderungen der Landespolitik. Der Flüchtlingsstrom überlagere derzeit alle Themen. Mit Blick auf die Flüchtlingsproblematik erklärte Wolf, dass es eine Begrenzung und Steuerung des Flüchtlingszustroms brauche. Er sprach sich für die Einrichtung von Transitzonen, einer Residenzpflicht für Asylbewerber aus, ebenso für den Abbau von Anreizsystemen und forderte eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge in Europa. Die Politik müsse die Ängste und Sorgen der Bürger ernst nehmen. 

weiter

05.11.2015

CDU Löffingen zu Besuch beim Sägewerk Köpfler

Unadingen - Das Sägewerk Köpfler ist ein wichtiger Partner für den städtischen Forst. Ein Großteil des jährlichen Holzeinschlags wird in Unadingen verarbeitet. Der CDU Stadtverband Löffingen machte sich daher gemeinsam mit dem Landtagskandidaten Dr. Klaus Schüle bei einer Betriebsbesichtigung ein Bild vom Familienbetrieb. „Wir wollen wissen, wo unseren heimischen Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen der Schuh drückt“, so CDU-Vorsitzender Micha Bächle und Landtagskandidat Dr. Klaus Schüle übereinstimmend.

Das Sägewerk Köpfler kann auf eine lange Familientradition zurückschauen, wie Geschäftsführer Alfred Köpfler ausführte. Seit 1929 ist das Sägewerk in Familienbesitz. Doch bereits seit 1620 wurde ein Sägewerk betrieben, 1952 wurde dieses an den heutigen Standort beim Bahnhof verlegt. In der dritten Generationen wird das Sägewerk seit 1994 von Alfred Köpfler geleitet. Im Jahr werden hier 15.000 Festmeter Holz verarbeitet. Rund die Hälfte stammt aus dem städtischen Forst. Zehn Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Rund drei LKW-Ladungen werden hier täglich verarbeitet. Die Hauptabnehmer sind Dachdecker und der Holzhandel. Große Probleme bereite den Sägern das geringe Angebot an Rundholz, was auch zu einem hohen Einkaufspreis führe. Köpfler ging auch auf die zahlreichen bürokratischen Vorgaben für seinen Betrieb ein, die mit hohen Kosten verbunden sind. Ein Problem seien auch die hohen Beiträge für Feuerversicherungen. 

weiter